Wirkungsweise

Bei der Elektroepilation wird jedes Haar individuell behandelt, was detailgenaues Arbeiten von der Elektrologistin erfordert. Dabei wird eine hauchdünne Metallsonde in den Haarkanal bis zur Haarwurzel eingeführt und an der Spitze der Sonde Strom appliziert. Die dort befindlichen Wachstumszellen werden dadurch entweder durch eine chemische Reaktion (Galvanik), durch Hitze (Thermolyse) oder durch eine Kombination von beidem (Blend) permanent zerstört. Das einzelne Haar wird danach ohne jeden Widerstand mit einer Pinzette aus der Haarwurzel gezogen.
Jede der drei Methoden führt langfristig zum selben Ergebnis: einer permanenten Entfernung der behandelten Haare. Welche Variante letztendlich am sinnvollsten ist hängt unter anderem von der jeweiligen Wachstumsphase ab.

Durch die lange Geschichte der Elektroepilation können negative Langzeitwirkungen ausgeschlossen werden und der Behandlungserfolg ist bei fachgerechter Anwendung sicher.

Wirkungsweise der Elektroepilation

Entstehungsgeschichte

Wie so viele Behandlungsarten in der Kosmetik stammt auch die Elektroepilation ursprünglich aus der Medizin. Im Jahr 1875 nutzte der Augenarzt Charles Michel die Technik der Galvanik erstmalig, um damit eine eingewachsene Wimper zu entfernen. Als schnellere Alternative wurde in den 1920ern die Thermolyse auf den Markt gebracht. Mit den anfangs noch schwachen Frequenzstärken erreichte sie jedoch nicht die 100%-ige Effektivität der Galvanik. Mit der von Arthur Hinkel im Jahr 1948 entwickelten Blend-Methode konnten die Vorteile beider Methoden schließlich vereint werden.
Durch stetige technische Weiterentwicklungen der Maschinen sind die Behandlungen heute effizienter denn je.

Behandlungserfolg

Andere Haarentfernungsmethoden werben zwar oft mit dem Begriff "dauerhaft", jedoch darf man sich davon nicht täuschen lassen. Anders als die meisten Kunden zunächst vermuten würden, bezeichnet "dauerhaft" laut einer Entscheidung des Oberlandesgerichtes Celle (OLG) im August 2011 lediglich eine vorübergehende Entfernung, also "für eine bestimmte Dauer".
Eine permanente (also immerwährende) Entfernung der Haare wird dagegen auch heute noch einzig und allein durch die Elektroepilation erreicht. Dies bestätigen auch Stiftung Warentest (Ausgabe 04/2005) sowie die U.S. Food and Drug Administration (FDA).